Das Loch in der Strasse

Ich gehe eine Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich falle hinein.
Ich bin verloren … ich bin ohne Hoffnung.

Es ist nicht meine Schuld.
Es dauert endlos, wieder herauszukommen.

Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich tue so, als sehe ich es nicht.
Ich falle wieder hinein.
Ich kann nicht glauben, schon wieder am gleichen Ort zu sein.
Aber es ist nicht meine Schuld.
Immer noch dauert es sehr lange herauszukommen.

Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich sehe es.
Ich falle immer noch hinein … aus Gewohnheit.
Meine Augen sind offen.
Ich weiß, wo ich bin.
Es ist meine eigene Schuld.
Ich komme sofort wieder heraus.

Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich gehe darum herum.

Ich gehe eine andere Straße.

(aus dem Buddhismus)

Jeden Tag, auf den Haupstrassen, auf den Nebenstrassen und auch in den Sackgassen gibt es diese Löcher. Ich kann es in mir spüren, wo sie sind und wann sie auftreten.

Und wenn ich mir dessen bewusst werde, kann ich sie umgehen, indem ich DIESE Strasse nicht mehr benutze. Ich stehe wieder auf, wenn ich gefallen bin, überlege warum ich gefallen bin, merke mir das und die Gefühle dazu und werde mir sicher sein, dass in Zukunft ein warnender Hinweis kommt.

Und ich kann trainieren diese Hinweise rechtzeitig zu hören. Das geht, darauf kann ich mich verlassen, nur noch tun, nur noch gehen!

bleiben Sie gefühlvoll!
Analytische Gestaltberatung,
Hypnosepraxis Thomas Niegisch
Hypnose für Ihre Ziele
Telefon Praxis
02202 5 90 73

7 Gedanken zu „Das Loch in der Strasse

  1. Lieber Thomas,
    das ist sehr schön, eigentlich gerade heute sehr passend.
    Ich hatte die letzten 2 Wochen cirka noch einmal viele alte Muster (übrigens auch nachts die wildesten Träume). Hinzu kommt, dass sich sehr viele Menschen aus meiner Vergangenheit wieder gemeldet haben.
    Ich denke, das lag an den Nachsorgeuntersuchungen meiner BK-Erkrankung, die nun abgeschlossen sind seit heute, ohne einen neuen Befund 🙂
    Und obwohl ich schon so viel an mir gearbeitet habe, bringt mich diese Situation – wodurch ja alles wieder aufgewirbelt wird, was war – kurzfristig mal wieder aus meiner Mitte.
    Vielleicht sollte ich jetzt wirklich eine andere Straße nehmen.
    Viele liebe Sonnengrüße
    Dori 🙂

  2. Lieber Thomas,

    über deinen Kommentar bei Dori bin ich auf deinem Blog gelandet und fühle mich sehr wohl.

    Ich umgehe momentan auch so einige tiefe Löcher und nehme einfach eine andere Straße, denn ich möchte einfach “FREI” sein und in gar kein Loch im Gehsteig mehr fallen. “Freiheit” ist momentan ein großes Thema für mich, vielleicht weil ich im Juli “50” Jahre werde ? Ich arbeite daran.

    Dein Blog gefällt mir sehr, da werde ich am Wochenende noch einmal ausführlich schmökern.

    Von Herzen
    Doris

  3. P.S.
    Jetzt habe ich gerade entdeckt, dass du in Bergisch Gladbach wohnst.

    Das ist ja gar nicht weit weg von Kerpen. JUHU !

    Ich wollte schon immer einmal eine Hypnose machen … machen lassen … ich hatte bislang jedoch Angst davor … doch bei DIR … könnte ich mir das vorstellen und meine Angst davor einfach loslassen.

    Ich melde mir bei dir – zwecks Terminvereinbarung -.

    Bis dahin wünsche ich dir alles Liebe und Gute

    Doris

  4. @Dori & Doris,

    ich kenne das. Ich gehe immer wieder mal die alte Straße und stelle fest, das Loch ist da immer noch. Und die Straße ist aus meiner Kindheit – und heute nehme ich mich als Kind an die Hand und zeige ihm die neue Strasse und die gehen wir nun gemeinsam 😉

    Liebe Grüße, Thomas

  5. Hallo Thomas,
    so kommt man auf andere Wege. Ein netter Post und Kommentar und schon ist man bei netten Menschen.

    Mit Freude lese ich Zita von Buddha bei Dir.
    nach meiner über 10 jährigen Tätigkeit in “Klinischer Hypno-Therapie”
    spüre und erfahre , ich, dass es noch andere Wege gibt, die das Verdrängen im Menschen umgehen und so mehr Wachheit dem Einzelnen bringen.
    Vielleicht ergibt sich ja mal ein Telefonat für intensiveren Austausch.

    LG
    Norbert

  6. Lieber Norbert,

    gerne telefoniere ich mit dir. Diese Woche wird es nichts, da ich mich morgen nach der Praxiszeit nach Holland aufmache, da Regattasegeln mit großen plumpen Schiffen angesagt ist 😉
    Das Wasser ruft.
    Liebe Grüße, Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Turn on pictures to see the captcha *