Mein Weg zu Würde, Liebe und Achsamkeit

Ich helfe Menschen dabei, den Weg in ein würdiges, liebevolles und achtsames Leben zu finden.

Heute bin ich Heilpraktiker Psychotherapie und biete meine Dienste nun auch online an. Ich gebe Einblicke, in Themen der Gestalttherapie und Hypnose, auf meinem Blog und hier auf Facebook. Ich wohne in Bergisch Gladbach. Das sind acht Kilometer rechtsrheinisch vom Kölner Dom.

Um Heilpraktiker Psychotherapie zu werden bedurfte es einer Entwicklungsgeschichte. Es gab den Moment im Jahr 2000, der für eine Wendung in meinem Leben sorgte.

Lies meine Geschichte, wenn Du Blockaden und innere Hemmnisse überwinden möchtest. Jeder Mensch soll frei sein und in Würde, Liebe und Achtsamkeit leben.

Meine Kindheit erlebte ich, 1956 beginnend, im materiellen Überfluss, begrenzt in einem goldenen Käfig. In den mussten wir vier Kinder immer dann, und jedes in den Seinen, wenn wir mehr Raum beanspruchten, als unsere Eltern, insbesondere unsere Mutter es ertragen konnten. Mit Beginn der Schulzeit durfte ich erstmals eigenständig den familiären Lebensraum verlassen. Die Angst meiner Eltern, ich/wir könnten „Unsinn“ machen, und nicht in ihrem Sinne verhalten oder uns verletzen war wohl sehr groß. Als ich acht Jahre alt war, trennten sich unsere Eltern und besiegelten das mit einem ausgewachsenen Rosenkrieg, den wir Kinder über fünf Jahre begleiten mussten.

Ab meinem 17. Lebensjahr war ich ehrenamtlich beim Roten Kreuz und beim Katastrophenschutz tätig. Ich fuhr Rettungswagen und begleitete im Notarztwagen. Dabei erlebte ich sehr viele Momente übermäßigen Schmerzes und sah auch Menschen sterben. Mit 21 machte ich dann mein Abitur, dem der Wehrdienst als Sanitätssoldat folgte.

Ich wollte Medizin studieren, Knochenchirurg werden, doch der Numerus Clausus verwehrte mir das. So wurden aus der Knochenbearbeitung Verarbeitung von Holz. Ich studierte Holzbau. Bei meiner Diplomfeier lerne ich meine erste Frau kennen, die ich ein Jahr später heiratete. Sie gebar zwei wunderbare Kinder, ein Mädchen und einen Jungen. Das Glück schien perfekt.

Als Holzbauingenieur arbeitete ich in der holzverleimenden Industrie. Als Betriebsleiter bekam ich dann die Aufgabe gestellt 20% der Mitarbeiter zu entlassen, weil die Auftragslage es erfordere. Ich habe mich der Aufgabe gestellt, so gut ich es konnte und ich habe es nicht geschafft das zu verarbeiten. Ich floh in die Selbstständigkeit und übersah dabei, dass ich von Marketing und Vertrieb keine Ahnung hatte. So kam es zu dem Schlüsselerlebnis am 29. Februar 2000. Da sagte mir mein Kompagnon, dass es besser sei, wenn wir uns trennen, da wir die gesteckten unternehmerischen Ziele nicht erreichen könnten. Ich war in meiner, mich kräftig durchschüttelnden Krise, angekommen.

Psychopharmaka, therapeutische Unterstützung und ein Klinikaufenthalt schienen mich wieder auf die Füße zu stellen. Leider hatte es auch zu Folge, dass ich mich von meiner ersten Frau trennte. Mit neuem Mut schloss ich mich einem Startup Unternehmen in der Technologiebranche an. In Indien, Noida, bei New Delhi, gründete ich ein Technologiezentrum und begleitete es zwei Jahre, bis der versiegende Geldstrom zur Aufgabe zwang. Ich überdachte mit therapeutischer Unterstützung mein Leben komplett neu.

Durch den liebevollen Rat einer Freundin besuchte ich ein Selbstfindungsseminar, was meinen Blick auf mein Leben eine ganz andere Facette gab. In diesem Umfeld lernte ich meine zweite Frau kennen. Durch Sie erwachte mein Interesse für die Gestalttherapie, die ich mir von nun an zu Eigen machte. Die Ausbildung zum zertifizierten Psychologischen Berater absolvierte ich am Bonner Zentrum für Gestalttherapie, die ich weiterführte zum zertifizierten analytischen Gestalttherapeuten. Dr.med. Kurt Lehnhardt führte mich in die Methode der Hypnose ein. Die Ausbildung in Hypnose sowie in Blitzhypnose und analytischer Reinkarnation machte ich parallel zur Gestalttherapie an der Hypnoseakademie in Arnstorf und bin geprüfter Hypnotiseur(FGH). Fortlaufende Weiterbildung durch Supervision und Intervision und Seminare führten zur Vertiefung und Unterstützung. Die zertifizierte Ausbildung zum Familienstellen genoss ich in achtsamer und wertschätzender Weise bei Dr.med. Dipl.-Psych. Viktor Chu in Neckargemünd, aufbauend auf der Gestalttherapie. 

Meine tiefgreifende Familienaufstellung in der Ausbildung, hatte zur Folge, dass ich den Kontakt zu meiner jüngeren Schwester wiederfand. Durch das gegeneinander ausspielende Verhalten der Eltern uns Kindern gegenüber, kam es nach dem Tod unseres Vaters 2004 zum kompletten Zerwürfnis zwischen uns Kindern. Wir trauten einander nicht mehr. 

Die Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung erhielt ich vom Gesundheitsamt Dortmund ausschließlich im Bereich der Psychotherapie mit der Berufsbezeichnung Heilpraktiker Psychotherapie. Die Weiterbildung im Enneagramm erfahre ich in achtsamer und würdiger Weise bei Heike Leopold.

Die wichtigste Erfahrung für mich liegt darin, dass ich heute spüren kann, dass alles, Würde, Liebe und Achtsamkeit in mir verankert ist. Somit kann ich alles in mir erfahren und brauche „nichts“ im Außen zu suchen. „Alles ist in Dir, suche und finde.“

Darum habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Menschen zu helfen, alles in sich zu entdecken, damit sie ein würdiges, liebevolles und achtsames Leben führen können. Gerne begleite ich Sie auf Ihrem Weg dorthin.

Mach Dich glücklich! 🙂

bleiben Sie gefühlvoll!
Heilpraktiker Psychotherapie
Analytische Gestalttherapie,
Hypnosetherapie
Hypnosepraxis Thomas Niegisch
Hypnose für Ihre Ziele

rufen Sie an und spüren Sie meine Resonanz
02202 / 5 90 73

Wenn Du möchtest, dass auch weitere Menschen, wie Du, den Zugang zu dieser Seite bekommen, dann Like und Share sie. Danke